From Mageia wiki
Jump to: navigation, search
Drakconf multiflag.png
Weitere Sprachen

Deutsch ; English ;


Viele Nutzer haben kritische Fehler beim Upgraden von komplexen Systemen auf Mageia 6 festgestellt, vorallem wenn KDE4, proprietäre Nvidia Treiber und/oder Pakete von Drittanbieter verwendet werden. Solche Fehler können Paketkonflikte sein, welche verhindern, dass das Upgrade erfolgreich abgeschlossen wird und das System in einem hybriden Zustand hinterlässt, welcher möglicherweise nach einem Neustart nicht mehr funktioniert oder es können Treiber-Fehler auftreten wodurch der grafische X.org Server nicht initialisiert werden kann und der Benutzer statt in einer Desktop-Umgebung ein Terminal angezeigt bekommt. Hier sind unsere Empfehlungen für das Upgrade auf Mageia 6.

Upgraden mit einer sauberen Installation

Wenn möglich raten wir Mageia 5 Nutzer das durchführen einer sauberen Mageia 6 Installation auf einer anderen Partition (dies behält beide Systeme nebeneinander) und kopiere die relevanten Teile der Mageia 5 Konfiguration (Daten und einige versteckten Verzeichnisse in Ihrem /home Verzeichnis) in das neue System. Es sollte auch gut funktionieren, die gleiche /home Partition weiter zu verwenden, wenn es eine separate Partition außerhalb der root Partition ist. Sie können sogar den gleichen Benutzernamen und UID (User identifier) verwenden, jedoch beachte, dass Systemupgrades von älteren Mageia Veröffentlichungen womöglich Benutzer-IDs (UID) enthält, die ab 500 losgehen, während Mageia 6 besser funktioniert, wenn die Benutzer-IDs ab 1000 starten.

Wenn Sie nicht genügend Speicherplatz für eine neue root Partition haben, können Sie die root Partition Ihres aktuellen Systems nutzen und diese formatieren. Es wäre ratsam eine Datensicherung der Partition zuvor zu erstellen, um diese wiederherstellen zu können, sollte etwas schief laufen.

Upgraden von einem laufenden System

(aus Mageia 6 Errata)

Wenn Sie nicht unseren vorherigen Empfehlungen beachten, können Sie versuchen aus dem MCC heraus oder von der Konsole aus zu upgraden.

Große und komplexe Upgrades schlagen gegebenenfalls mit "transactions failed" fehl, zeigen Paketkonflikte an oder fehlende Abhängigkeiten, bevor das Upgrade abgeschlossen ist. Dies liegt teilweise daran, da der Upgrade-Vorgang in gruppierte (Paket)Übertragungen durchgeführt wird, welche an später übertragene Pakete abhängen; und auch daran, dass die meisten Pakete auf den Upgrade Medien oder den Onlinemedien vorhanden sind. Die folgenden Hinweise sollten Ihnen beim durchführen des Upgrades unterstützen. Sie basieren auf ein Upgrade von Mageia 5 mit über 4600 Paketen.

  • Aktualisiere Mageia 5
  • Führe den Upgradevorgang mit der Verwendung der Mageia-6-[arch]-DVD.iso durch
  • Füge weitere Medien hinzu (ftp, http, weitere)
  • Falls|Wenn Konflikte auftreten und man zum Bildschirm zur Auswahl von 'Weitere Quellen' zurück kommt

FÜGE KEINE weitere Quellen hinzu und lasse dies Einstellung auf Keine.

  • So lange die RPM Pakete, die zum Konflikt führen NICHT in der ISO vorhanden sind, wird nun das Upgrade erfolgreich abschließen.

Nach dem Neustart zu Mageia 6 wird man als Benutzer weiterhin einige beim Upgrade übersprungene RPM Pakete installieren müssen.

  • Füge die Mga6 Spiegelserver hinzu (vergiss nicht auch die 32-Bit Spiegelserver hinzuzufügen, wenn diese in der Mageia 5 64-Bit Installation aktiv waren)
  • Führe 'urpmi --auto-select' aus und gebe bei der y/n bzw. J/N Frage „n“ ein
  • Beachte die Anzahl der RPM Pakete, welche noch installiert werden müssen
  • Führe den Befehl 'urpmi --auto-select --split-length' (mit der Anzahl der vorher angezeigten RPMs aus – z.B. 'urpmi --auto-select –split-length 38' bei zuvor 38 angezeigten Paketen)
  • alle RPMs sollten sich installieren und das System anschließend vollständig aktualisiert sein